Kreuzweg Marienthal

Der Marienthaler Kreuzweg im Westerwald – Rundweg mit geschichtlichem Charakter

In der naturverbundenen Landschaft oberhalb des früheren Klosterbauwerks befindet sich der Kreuzweg, der in den Jahren 1853 bis 1869 ausgearbeitet wurde. Er ist die Verbindung des historischen Wallfahrtsorts und der Abtei Marienstatt, dessen 850 Meter Länge von beeindruckenden Kunstwerken begleitet wird.

An verschiedenen Stationen können Interessenten hier den Leidensweg Christi verfolgen, der in imposanten Reliefbildern dargestellt wurde. Ähnlich des Kreuzwegs von Arenberg, der in Koblenz beheimatet ist und diverse Grottenstationen als Schauplätze der Bild-Unikate nutzt. Daher liegt es nahe, dass beide Kulturstätten von denselben Künstlern geschaffen wurden. Die Vereinigung aus darstellerischer Perfektion, filigranen Verzierungen und Farbintensität lassen jede Station realistisch wirken, während die Ausschmückung durch Gläubige sowie die ruhige Atmosphäre diesen Wanderweg zu einem der beliebtesten Ziele der Region machen. Seinen Höhepunkt hat der Wallfahrerweg auf dem Kalvarienberg, wo ein mächtiges Kreuz an den Tod Jesus Christus erinnert.

Gemeinsam mit dem Kloster Marienthal ist der Kreuzweg daher ein Zusammenspiel aus kulturellem Erbe und einem Symbol der Gläubigkeit.